Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Umweltschutz - Biber- und Hornissenmanagement

Ansprechpartner

Sachgebiet 42 - Immissions- und Naturschutzrecht
Telefon: (0981) 468-4201
Fax: (0981) 468-18 4219
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Biber: Laut dem BNatSchG (Bundesnaturschutzgesetz) ist der Biber eine besonders und streng geschützte Tierart.
Es ist grundsätzlich verboten, ihn zu fangen, zu verletzen, zu töten, zu stören und seinen Lebensraum zu beeinträchtigen.

Sollte es dennoch zu einem Konflikt zwischen Mensch und Tier kommen, ist es im Interesse der Betroffenen einen entsprechenden Ausgleich erstattet zu bekommen.
Alle Maßnahmen bedürfen jedoch einer Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde.

Hier greift das sog. Bibermanagement des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (STMUV).
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Richtlinien zum Bibermanagement oder wenden Sie sich direkt an den zuständigen Ansprechpartner.

Hornisse: Hornissen zählen ebenso zu den besonders und streng geschützten Arten nach dem BNatschG.
Sie darf nicht getötet und ihr Nest grundsätzlich nicht zerstört werden.
Eine Ausnahme ist lediglich mit Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde möglich.

Daten und Fakten zur Hornisse:

Größe: Arbeiterin: 18 bis 25 mm, Königin: bis zu 35 mm
Lebenserwartung: Arbeiterin: 3-4 Wochen, Königin: bis zu einem Jahr
Entwicklungshöhepunkt: zwischen Mitte August und Mitte September
Alle Staaten bildenden Hornissenarten erbeuten viele für uns schädliche Insekten, die sie an ihren Nachwuchs verfüttern und somit die Funktion eines natürlichen Schädlingsbekämpfers übernehmen.
Bitte beachten Sie, dass Hornissenstiche für den gesunden Menschen keine besondere Gefahr darstellen. Das Gift ist nicht toxischer als Bienen oder Wespengift. Der Stich wird lediglich als schmerzhafter empfunden da der Stachel einer Hornisse länger und stärker ist. Allergische Reaktionen nach einem Stich treten nur bei ca. 2-3% der Bevölkerung auf.

Weitere Informationen »

Gesetzliche Grundlagen

Europäisches Naturschutzrecht, Bundesnaturschutzgesetz,
Bayerisches Naturschutzgesetz

Anschrift und Öffnungszeiten »

Landratsamt Ansbach
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes Ansbach

Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation und um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie immer vor einer persönlichen Vorsprache einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter zu vereinbaren.

Schwangerenberatung

Schwangerenberatungsstelle in der Stadt und im Landkreis Ansbach
© Schwangerenberatungsstelle 

Familienlandkreis

Externer Link: Bündnis für Familie im Landkreis - Logo

Amt für Jugend und Familie

Amt für Jugend und Familie im Landkreis Ansbach - Logo

Erziehungsberatung

Externer Link: Besuchen Sie die Themenwelten der Eltern-, Jugend- und Familienberatungsstelle.
© Erziehungsberatungsstelle Stadt- und Landkreis Ansbach 

Wir sind dabei!

Externer Link: Familienpakt Bayern

Charta

Externer Link: Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland