Hilfsnavigation

Ein moderner Dienstleister mit Doppelrolle

Landratsamt Ansbach
© Landratsamt Ansbach 

Das Landratsamt ist sowohl Staats- als auch Landkreisbehörde.

Als Landkreisbehörde führt das Landratsamt die Beschlüsse des Kreistages und der Ausschüsse sowie die dem Landrat zugewiesenen Aufgaben aus. Im eigenen Zuständigkeitsbereich erfüllt der Landkreis durch das Landratsamt verschiedene Pflichtaufgaben. Dazu zählt unter anderem die Gestaltung von 26 Schulen, von kommunalen Krankenhäusern im Klinikverbund ANregiomed, der Bau und Erhalt von rund 600 km Kreisstraßen sowie die Abfallwirtschaft und die Sozial- und Jugendhilfe. Darüber hinaus nimmt das Landratsamt im Auftrag der Gremien des Landkreises auch zahlreiche freiwillige
Aufgaben zum sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Wohl der Einwohner des Landkreises Ansbach wahr.

So finanziert der Landkreis gemeinsam mit den regionalen Banken und Sparkassen die Wirtschaftsförderung, die im Landratsamt angesiedelt ist. Diese betreut die mehr als 5000 Unternehmen im Landkreis und trägt damit zur Schaffung neuer und zur Erhaltung der mehr als 50.000 Arbeitsplätze im Kreis bei. Zudem unterhält und organisiert das Landratsamt im Auftrag der Kreisgremien unter anderem eigene Kreisseniorenheime und das Bündnis für Familie. Dieses unterstützt Väter und Mütter im Landkreis unter anderem durch umfassende Beratung sowie zahlreiche Projekte, wie Familienfonds, Schülercoaching oder Ehrenamtsbörse. Darüber hinaus fördert der Landkreis, koordiniert durch das Landratsamt, zahlreiche gemeinnützige Vereine im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich insbesondere durch finanzielle Zuwendungen.

Das zweite große Aufgabenspektrum des Landratsamtes umfasst die staatlichen Aufgaben, die ihm vom Freistaat Bayern per Gesetz übertragen wurden. Zur Wahrnehmung dieser Aufgaben sind im Landratsamt unter anderem das Gesundheitsamt, das Veterinäramt, die Lebensmittelkontrolle, der Bereich Sicherheit und Ordnung, Wasserrecht, Immissions- und Naturschutz sowie die Rechtsaufsicht über die 58 Kommunen des Landkreises, die Kraftfahrzeugzulassung, das Führerscheinwesen und die Bauaufsicht, die z. B. für die Erteilung von Baugenehmigungen zuständig ist, angesiedelt.

Damit das Landratsamt die ihm von den Kreisgremien und dem Freistaat Bayern übertragenen Aufgaben als serviceorientiertes Dienstleistungsunternehmen bürgernah und effektiv wahrnehmen kann, arbeiten rund 500 Bedienstete im Landratsamt, rund 300 Beschäftigte in den kreiseigenen Einrichtungen sowie zahlreiche weitere Mitarbeiter in den Krankenhäusern. Auch als Arbeitgeber investiert der Landkreis in die Zukunft und bildet jedes Jahr zahlreiche Nachwuchskräfte beispielsweise für die Beamtenlaufbahn oder in den Bereichen Innere Verwaltung, Altenpflege, Bauwesen und Informatik aus.

Bitte beachten!

Das Landratsamt Ansbach ist telefonisch und per E-Mail für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger erreichbar, Publikumsverkehr im Landratsamt Ansbach und seinen Außenstellen erfolgt grundsätzlich nur mit Terminvereinbarung. Davon ausgenommen ist die Führerschein- und Zulassungsstelle in Ansbach. Dort kann eine Wartemarke neben dem Haupteingang gezogen werden. Wer seine Zulassungsangelegenheiten bequem von zuhause aus erledigen kann, sollte die Online-Dienste des Bürgerserviceportals nutzen.

Bitte beachten Sie beim Betreten aller Dienststellen des Landratsamtes Ansbach:

  • die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln
  • das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (FFP2-Atemschutzmaske)
  • die 3G-Regel. Das bedeutet: Zugang erhalten nur Personen, die folgende Voraussetzungen alternativ erfüllen: 
    1. genesen oder vollständig geimpft sind und dies entsprechend nachweisen 
    2. einen negativen Test vorweisen können. Möglich sind hier Antigen-Schnelltests (maximal 24 Stunden alt) oder PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt)
    3. Kinder bis zum sechsten Geburtstag
    4. Schülerinnen und Schüler (aber nur während der Schulzeit) oder
    5. noch nicht eingeschulte Kinder

Bei Besprechungen, die länger als eine halbe Stunde dauern, ist darüber hinaus von genesenen oder geimpften Personen vor Ort ein Selbsttest durchzuführen. Alternativ können auch sie eine Bescheinigung über einen durchgeführten Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen.

Sollten Sie sich länger als 30 Minuten im Landratsamt oder in den Außenstellen aufhalten, müssen Sie sich auch mit Hilfe der Luca–APP oder des „Corona Fragebogen Besucher“ registrieren.

Für Gremiensitzungen gelten die Regelungen des Hygienekonzepts.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und für Ihre Mithilfe!







Informationen:

Organigramm des Landratsamtes Ansbach (PDF, 89 kB)

Kommentar

Feedback