Hilfsnavigation




Landkreis Ansbach initiiert neue Seniorenprojekte


Der Seniorenhilfeausschuss des Landkreises Ansbach hat die Einführung zweier neuer Senioren­projekte beschlossen. Die Städte Märkte und Gemeinden im Landkreis Ansbach können künftig das Prädikat "Seniorenfreundliche Kommune" erhalten. Außerdem wird noch dieses Jahr erst­malig ein Förderpreis für vorbildliche Seniorenprojekte im Landkreis Ansbach verliehen.

Da die Lebensqualität im Alter in erster Linie von den Gegebenheiten am Wohnort abhängt, sind vor allem die Städte, Märkte und Gemeinden gefordert, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen und auf die damit verbundenen Veränderungen zu reagieren. In vielen Landkreiskommunen gibt es bereits hervorragende Beispiele für seniorenfreundliche Bedingungen. Maßstab für den Erhalt der Auszeichnung „Seniorenfreundliche Kommune“ ist ein Kriterienkatalog, der vom Seniorenpolitischen Begleitgremium des Landkreises entwickelt wurde. Daraus ergeben sich Anhaltspunkte, welchen Merkmalen bei der Prüfung der Seniorenfreundlichkeit einer Kommune besondere Beachtung zukommt. Da die Ausgangslage und die Voraussetzungen in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich sind, ist es für die Vergabe des Prädikats nicht zwingend erforderlich, alle im Kriterienkatalog aufgeführten Punkte zu erfüllen. Vielmehr muss jede Gemeinde ihr individuelles und auf ihre Situation zugeschnittenes Konzept entwickeln, um die eigene Kommune möglichst seniorenfreundlich zu gestalten.

Mit dem Förderpreis für vorbildliche Seniorenprojekte im Landkreis Ansbach werden Projekte ausgezeichnet, die die Lebensbedingungen der älteren Menschen in den Städten, Märkten und Gemeinden nachhaltig verbessern und damit dazu beitragen, dass sie auch im Alter mit einer hohen Lebensqualität in ihrem Heimatort oder im eigenen Zuhause bleiben können. Ein preiswürdiges Projekt soll zukunftsweisend sein und zur Nachahmung anregen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 3.000 Euro für den ersten, 2.000 Euro für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz verbunden. Bewerben können sich alle, die in der Seniorenarbeit aktiv sind, beispielsweise Organisationen, Wohlfahrtsverbände, Vereine, Kommunen und Bürger. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2015.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury aus Vertretern des Seniorenpolitischen Begleitgremiums und des Landratsamtes Ansbach. Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2016 statt. Bewerbungsunterlagen erhalten die Gemeinden, Kirchengemeinden und im Bereich der Seniorenarbeit tätige Institutionen und Organisationen. Zudem können die Unterlagen im Landratsamt Ansbach, bei Frau Genthner unter der Telefonnr. 0981 468-5200 oder per E-Mail: inge.genthner@landratsamt-ansbach.de, angefordert werden. Zudem finden Sie die Bewerbungsunterlagen hier

Landrat
Dr. Jürgen
Ludwig
Foto Landrat Dr. Jürgen Ludwig
http://www.landkreis-ansbach.de/layout/lk_ansbach/elkat_10-16/html5.html

Stimmen Sie ab! Über den Biotonnendeckelfilter!

AbfallAppBanner

Pool der Hilfen

Anleitung-Handhabung-Wheelmap
Hier finden Sie Informationen zum Thema Asyl
© Robert Kneschke 
Bildungsportal Landkreis Ansbach
© BeTa-Artworks - Fotolia 
Externer Link: Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Externer Link: http://www.metropolregionnuernberg.de/