Hilfsnavigation

Inklusion


 „Inklusion“ kommt aus dem Lateinischen und heißt „einschließen“ bzw. „einbeziehen“. 

Inklusion meint „jemanden einbeziehen“ in die Gesellschaft, in die Kindergartengruppe oder die Schulklasse, in ein Unternehmen oder auch in einen Verein und das unabhängig von seiner Herkunft, seinem Geschlecht, seiner Bildung oder auch eventuellen Behinderungen. Jede Person wird in ihrer Individualität anerkannt ist gleichwertiges Mitglied in der Gruppe. 

Insbesondere im Kindergarten und in der Schule spielt Inklusion eine wichtige Rolle, damit alle Kinder und Jugendliche gleichwertige individuelle Bildungs- und Teilhabechancen haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie bei der Beratungsservice Inklusion.

Runder Tisch "Inklusion"

Um die Inklusion im Landkreis Ansbach in der Kindergarten- und Schullandschaft voranzubringen, wurde durch die Inklusionsberatungsstellen des Landratsamts und der Staatlichen Schulämter im Landkreis und in der Stadt Ansbach im Frühjahr 2016 ein Runder Tisch ins Leben gerufen, der das Ziel hat den einrichtungsübergreifenden Austausch rund um das Thema und dessen Umsetzung zu fördern. Der erste Runde Tisch war sehr gut besucht, sodass dieser nun alljährlich fortgesetzt werden soll.

Zudem führen die Staatlichen Schulämter im Landkreis und in der Stadt Ansbach seit einigen Jahren im Frühjahr eine Inklusionstagung durch. 

Barrierefreie Einrichtungen

Barrierefreiheit wird häufig für Menschen mit Handicaps gefordert. Doch was für diese Personen lebensnotwendig ist, stellt auch für Senioren oder Mütter mit Kinderwägen eine große Erleichterung des Alltags dar. Ob extra breite oder Drehtüren, Aufzüge oder abgesenkte Bordsteinkanten sowie weiträumige Toilettenräume - barrierefreie Einrichtungen und Maßnahmen erleichtern den Zugang und die Teilhabe eines jeden Einzelnen - egal, ob lebensnotwendig oder nicht.

Im Landkreis Ansbach hat sich in den vergangenen Jahren in Sachen Barrierefreiheit viel getan - sowohl in öffentlichen Einrichtungen als auch in Gastronomie und Einzelhandel. Damit diese Information auch bei den betroffenen Personen ankommt, wird die Zugänglichkeit der einzelnen Einrichtungen nun u.a. durch die kommunalen Behindertenbeauftragten für jedermann sichtbar auf der (mobilen) Internetseite Wheelmap angegeben.

Helfen Sie mit!

Ihre Ansprechpartner:

zum Thema "Leben mit einer Behinderung"

In Vertretung übernimmt diese Aufgabe derzeit Frau Inge Genthner
Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-5200
Fax:  (0981) 468-18 5219
E-Mail:  behindertenbeauftragter@landratsamt-ansbach.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

zum Thema "Gleichstellung"

LR 4 - Gleichstellungsstelle
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-1040
Fax:  (0981) 468-18 1041
E-Mail:  gleichstellungsstelle@landratsamt-ansbach.de
E-Mail:  sabine.heubeck@landratsamt-ansbach.de
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren